Vertikutieren mit der Amazone, Klingen lösen Filz von Grasnarbe
Zurück zur Übersicht

Vertikutieren

Vertikutieren gehört zu den wichtigsten Pflegemassnahmen für Rasenflächen. Der ursprünglich englische Ausdruck setzt sich aus den Wörtern vertical (vertikal, senkrecht) und to cut (schneiden) zusammen. Vertikutiert wird ein bis drei Mal pro Jahr bei trockener Witterung in der Wachstumsperiode. Ideal ist der Zeitpunkt nach der Düngung (mind. 10 Tage) im April/ Mai oder im August/ September. In dieser Zeit ist der Rasen regenerationsfähig und die entstandenen Lücken schliessen sich schnell. Grundsätzlich ist Vertikutieren aber bis spät in den Herbst hinein möglich. Lediglich gefrorene Böden sind ausgeschlossen. Vor dem Vertikutieren sollte der Rasen gemäht werden.

Beim Vertikutieren wird der obere Teil der Grasnarbe leicht angeritzt und dadurch liegen gebliebenes Schnittgut (Mulch), Moos und Filz entfernt. Dies fördert die Belüftung des Rasens, erhöht die Wasserdurchlässigkeit der Rasentragschicht und erleichtert die Nährstoffaufnahme. Die Messer dürfen nicht zu tief eingestellt werden, um die Rasenwurzeln nicht zu schädigen. Liegen gebliebenes Schnittgut und nicht entferntes Moos hemmen den Luftaustausch, behindern die Nährstoffversorgung und verringern die Wasseraufnahmefähigkeit. Dadurch verflachen die Wurzeln, Unkräuter und Moose breiten sich schneller aus und die Toleranz gegenüber Rasenkrankheiten sinkt. Nach dem Vertikutieren empfiehlt es sich, Kahlstellen ab einer Handbreite nachzusäen.

 

Zurück zur Übersicht